Neujahrsgrüße 2010

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in 2009 und stehen Ihnen selbstverständlich auch in diesem Jahr mit neuer Energie für weitere gemeinsame Projekte als zuverlässiger Partner zur Seite.

Wir wünschen Ihnen auch für das neue Jahr Gesundheit und viel Erfolg!

Ihr Energieberatungsteam

Energieeffizienz – Staatliche Förderungen für Unternehmen

Am 16. September 2009 findet ein Workshop beim Einzelhandels- und Dienstleitungsverband Krefeld-Kempen-Viersen e.V. statt.

Der Inhalt:
Energiekosten einsparen heißt langfristig Wettbewerbsfähigkeit sichern. Wo sich Einsparpotentiale in Unternehmen befinden, welche Stellschrauben es gibt, wie von staatlichen Förderprogrammen profitiert und dabei Energie gespart werden kann.

Die Referenten:
Stadtwerke Energie GmbH – Energieberater Manfred Bärtel
Ingenieurbüro Energieberatung – Dr.-Ing. Wilfried Wallat, Dipl.-Ing. (FH) Stephan Erkens, Dipl.-Kff. Andrea Siebold,
Wasserkabel international WKM GmbH – Dipl.-Ing. Eberhard Schmidt

Wärmequelle aus dem Untergrund

Wärmequelle aus dem Untergrund

Als besonders innovativ erscheint das Konzept von Rabtherm. Hier wird Abwasser aus der Kanalisation zum Heizen und Kühlen von Wohnbauten und Industrie verwendet. Das Temperaturniveau in der Kanalisation ist höher als bei den meisten anderen regenerativen Energiequellen und stellt eine einfache sowie geniale Lösung dar.

CO2-Gebäudesanierungsprogramm

In den ersten beiden Monaten 2009 hat die KfW trotz des harten Winters über 12.000 Zusagen für energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen erteilt. Im Vergleichszeitraum 2008 waren es rund 10.000 Zusagen und ein Investitionsvolumen von 992 Millionen Euro. Ein Grund für den erheblichen Zuwachs an Zusagen bei der KfW: Seit Anfang 2009 gibt es im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms Investitionszuschüsse für hocheffiziente Einzelmaßnahmen, zum Beispiel den Austausch von Heizung oder Fenstern. Die Förderung von Einzelmaßnahmen erleichtert es dem Bauherrn, die Sanierung seines Hauses schrittweise anzugehen. Zugleich bietet sie Wohneigentümergemeinschaften die notwendige Flexibilität für die Finanzierung von Sanierungsvorhaben. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bmvbs.de/Presse/Pressemitteilungen-,1632. 1066775/Tiefensee-CO2-Gebaeudesanierun.htm, Öko-Zentrum NRW GmbH

Günstiger sanieren – dank Energieberatung

Eine Energieberatung lohnt sich. Wenn der Energieverbrauch eines Hauses durch Sanierungen gesenkt werden soll, sparen Sie zum einen mehrere tausend Euro bei den Sanierungsarbeiten, welche von der KfW-Bank finanziert und bezuschusst werden können. Zum anderen profitieren Sie von den geringeren Energiekosten nach der Sanierung. Wie viel Sie bei den einzelnen Sanierungsmaßnahmen einsparen werden, simulieren wir rechnerisch in einem Energieberatungsbericht.

Unter dem angegebenen Link können Sie verschiedene Beispiele einsehen:

http://www.kfw-foerderbank.de


Seit 1. Jan 09 Einsatz regenerativer Energien Pflicht

Bis 2020 sollen erneuerbare Energien in Deutschland einen Anteil von 14 Prozent an der Wärmeversorgung erreichen. Daher muss ab sofort die Energie, die in Neubauten für Heizung und Warmwasser benötigt wird, zum Teil aus regenerativen Quellen stammen. Dies gilt für alle ab 2009 neu errichteten Gebäude mit über 50 Quadratmeter Nutzfläche. Sanierungen sind hier von nicht betroffen.
Eine zweite Säule des neuen Gesetzes ist die finanzielle Förderung erneuerbarer Energietechniken. So wird beispielsweise die Installation von Solarkollektoren weiterhin mit einem attraktiven Zuschuss unterstützt.

Innovative Mini-KWK-Anlagen Förderung

Förderung und Energiekonzepte mit Mini-KWK: Seit dem 01.09.2008 fördert das BAFA Mini-KWK-Anlagen von max. 50 kW mit einem Zuschuss.

Vorteile: Erzeugt Strom und Wärme gleichzeitig, spart Brennstoff und ent- lastet die Umwelt.

Energieberatung für KMUs

Wie gut kennen Sie die Kosten, die Ihnen durch den Energieverbrauch Ihres Unternehmens entstehen?

Der stetige Rückgang an Rohstoffressourcen und der stetige Preisanstieg schlagen sich schon jetzt mit 6 – 11 % auf den Umsatz im Gastgewerbebereich nieder. Eine Energieberatung, die nach den energetischen Schwachtstellen in Unternehmen sucht, wird von Land und Bund gefördert. Energiesparen ist keine Frage der ökologischen Einstellung, sondern aus ökonomischen Gründen erforderlich.

EU-Fördergelder für regenerative Energien

Die EU stellt den Ländern bis 2011 ein Gesamtbudget über 66 Millionen Euro für Photovoltaik und andere Technologien, die der Wärmeerzeu- gung dienen, zur Verfügung.

Besprechen Sie mit uns Ihre Möglichkeiten und profitieren Sie langfristig durch Energieeinsparungen.

Mieter uninformiert

Dass der Energiepass seit 01.07.08 für die meisten Vermieter Pflicht ist, ist einem Großteil der Mieter nicht bekannt. Das allgemeine Interesse an Energiepässen ist sehr gering, obwohl hierdurch die Nebenkosten (Strom, Heizung, Wasser) besser eingeschätzt werden können und böse Überraschung bei der Jahresabrechnung ausbleiben.